Archive

Monthly Archives: March 2010

Media_httpimgrtppticm_odmgm

Advertisements

Kunstpreis Aachen für Pawel Althamer

Pawel Althamer – Träger des Kunstpreises Aachen 2010

Der Kunstpreis Aachen geht in diesem Jahr an Pawel Althamer. Die Jury, die mit Joachim Plum, dem Vorsitzendem des Kuratoriums Kunstpreis Aachen, Brigitte Franzen, Direktorin des Aachener Ludwig Forums, Ulrich Wilmes, Hauptkurator am Haus der Kunst München, Rein Wolfs, Leiter Kunsthalle Fridericianum in Kassel, und dem Direktor des Leverkusener Museums Morsbroich, Markus Heinzelmann, besetzt war, sprach sich einstimmig für den 1967 in Warschau geborenen polnischen Künstler aus. Pawel Althamer verknüpft in seinem Schaffen Aspekte der klassischen Bildhauerei mit installativen und sozialen Elementen. Oftmals bindet er aus dem Alltag vertraute Situationen in neue Kontexte ein, um Bedeutungsverschiebungen zu erzielen. Sein Schaffen kann als eine neue Form von Realismus verstanden werden, die sich im Zuge der politischen Veränderungen zu Beginn der 1990er Jahre in Polen und anderen Ländern des ehemaligen Ostblocks entwickelt hat. Ihrer traditionellen Orientierungsmuster entledigt, befragen Künstler wie Althamer die Welt, in der sie leben, auf deren Werte hin.

Der mit 10.000 Euro dotierte Kunstpreis Aachen wird alle zwei Jahre an bildende Künstler verliehen, die der internationalen Kunstszene wesentliche und nachhaltige Impulse vermittelt haben. Getragen wird er vom Verein der Freunde des Ludwig Forums, der Stadt Aachen und der Aachener Wirtschaft. Mit der Auszeichnung reiht sich Pawel Althamer unter Künstler wie Luciano Fabro (1983), Richard Long (1988), On Kawara (1992), Katharina Fritsch (1996), Michael Asher (2000), Tacita Dean (2002), Andreas Slominski (2004), Roman Signer (2006) oder im Jahr 2008 Aernout Mik ein. Mit dem Preis ist zudem eine Einzelausstellung im Ludwig Forum verbunden, die das Œuvre Pawel Althamers im Dezember 2010 dem Aachener Publikum präsentiert.