Archive

Monthly Archives: August 2011

Project space. Display 1
Hans Kuiper (Sound/Performance) and Tiny Domingos (Installation)
To be seen at Kuiperdomingos Projects, Berlin
Open on apointment until September 20.

Save the date! Next opening: September 30, 7 pm. Wriezener Str. 12, 13359 Berlin
Photo credits: Kuiperdomingos Projects

#artist-run space #wedding #kolonie Wedding #Berlin #contemporary art #projectedspace 
#kuiperdomingos projects #hans kuiper #tiny domingos #project space #space #labyrinth 
#maze #labirinto #espace #espaço #installation #network #sound #performance #architecture 
#art #drawing #structure #content #frame #collaboration #lisboa #amsterdam

Dsc_9932Dsc_9933Dsc_9942Dsc_9924Dsc_9926Dsc_9938Dsc_9943


Logo n.b.k.

Please scroll down for the English version 

Kunst und Philosophie
3. September – 30. Oktober 2011

Manfred Pernice
6. September – 28. Oktober 2011

Eröffnung: Freitag, 2. September, 19 Uhr 

Kunst und Philosophie

KünstlerInnen: João Maria Gusmão & Pedro Paiva, Swantje Hielscher, Thomas Hirschhorn, Bethan Huws, Kitty Kraus, Marcellvs L., Christian Schwarzwald, Richard Wright, Haegue Yang

PhilosophInnen: Mehdi Belhaj Kacem, Ray Brassier, Simon Critchley, François Jullien, Catherine Malabou, Boyan Manchev, Chantal Mouffe, Nina Power, Marcus Steinweg

Kurator: Marcus Steinweg 

Ausstellung
Offenbar gibt es eine Freundschaft zwischen Kunst und Philosophie. Wie zu jeder Freundschaft gehört zu ihr die Artikulation einer gewissen Differenz. Kunst und Philosophie sind nicht dasselbe. Doch verläuft die Differenz bereits im Begriff der Kunst und der Philosophie selbst. Vielleicht verbindet Kunst und Philosophie, dass Kunst einen singulären Begriff von Kunst und Philosophie ihren eigenen Begriff von Philosophie generiert. Zur Ausstellung Kunst und Philosophie sind KünstlerInnen eingeladen, ihrem Verständnis von Philosophie Ausdruck zu geben, sei es im Bezug auf für sie relevante Philosophien, sei es in der Auseinandersetzung mit Problemen und Fragen der Philosophie.

Vortragsreihe und Workshops
In der gleichnamigen Ausstellung artikulieren KünstlerInnen ihr Verständnis von Philosophie. Dabei geht es, statt um die Illustration philosophischen Denkens, um ein Denken mit den Mitteln der Kunst. Die Veranstaltungsreihe Kunst und Philosophie fragt nach der Philosophie im 21. Jahrhundert und untersucht das Verhältnis von Kunst und Philosophie. Die Frage, die sich die GastrednerInnen stellen, ist die denkbar einfachste, von jeder Philosophin und jedem Philosophen mehr oder minder explizit beantwortete: „Was ist Philosophie?“ Über die Dauer von acht Wochen werden neun philosophische Vorträge in den Räumen des Neuen Berliner Kunstvereins parallel zur Ausstellung stattfinden, gefolgt von Workshops mit Studierenden der Kunsthochschule Weißensee im Rahmen eines Kunstvermittlungsprojekts. 

Termine und weitere Informationen unter www.nbk.org

Buchreihe n.b.k. Diskurs
Zur Ausstellung erscheint im Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln, die Publikation 
Kunst und Philosophie mit Texten von Marcus Steinweg. 

Parallel zur Ausstellung im Neuen Berliner Kunstverein sind Diagramme von Marcus Steinweg vom 3. September bis zum 15. Oktober 2011 in der Galerie BQ, Berlin, zu sehen.

n.b.k.Showroom
Manfed Pernice

Für den n.b.k. Showroom entwickelt der Künstler Manfred Pernice in situ die „skulpturale Präsentation“ von der stange als begehbaren Werkzyklus. Zehn neue Skulpturen werden dafür aus den gleichen Elementen – Archivmaterialien, skulpturale Versatzstücke oder Teile älterer Arbeiten – je anders kombiniert und das Material in seiner Potentialität neu bewertet. Ähnlich der Methode des Rezyklierens verbindet Pernice so verschiedene Materialien unterschiedlicher Herkunft zu einem neuen ästhetischen Mehrwert und führt sie in den Kunstzusammenhang zurück bzw. reproduziert sie in diesem. Mit diesen Kombinationen aus „variablen Bauklötzkörpern“ zeigt sich nicht nur die Vielseitigkeit des künstlerischen Materials bei Pernice, sondern auch die unterschiedlichen Forschungsinteressen des Künstlers werden in den Fragmenten sichtbar.

Kurator: Marius Babias

English version

Kunst und Philosophie (Art and Philosophy)
3 September – 30 October 2011

Manfred Pernice
6 September – 28 October 2011

Opening: Friday, 2 September, 7 pm 

Kunst und Philosophie (Art and Philosophy)

Artists: João Maria Gusmão & Pedro Paiva, Swantje Hielscher, Thomas Hirschhorn, Bethan Huws, Kitty Kraus, Marcellvs L., Christian Schwarzwald, Richard Wright, Haegue Yang

Philosophers: Mehdi Belhaj Kacem, Ray Brassier, Simon Critchley, François Jullien, Catherine Malabou, Boyan Manchev, Chantal Mouffe, Nina Power, Marcus Steinweg

Curator: Marcus Steinweg 

Exhibition
Apparently, there is a friendship between art and philosophy. As with every friendship, articulating a certain difference is part of it. Art and philosophy are not the same. But the difference already passes through the concept of art and philosophy itself. Perhaps art and philosophy are connected by the fact that art generates a singular concept of art, and philosophy its own conception of philosophy. The exhibition invites artists to define for themselves a relation to philosophy: from the perspective and with the means of artistic articulation.

Series of lectures and workshops
The series of lectures Kunst und Philosophie (Art and Philosophy) examines the philosophy of the 21st Century and explores the relationship between Art and Philosophy. The question posed by the guest speakers is of the simplest kind: What is philosophy? For a period of eight weeks, nine philosophical lectures will be held in the premises of Neuer Berliner Kunstverein as part of the exhibition, followed by workshops with students of the Berlin Weissensee School of Art, as part of an art education project.

For dates and further information check www.nbk.org

Book series “n.b.k. Discourse”
The publication 
Art and Philosophy with texts by Marcus Steinweg will be published to accompany the exhibition by Verlag der Buchhandlung Walther König, Cologne.

Parallel to the exhibition at Neuer Berliner Kunstverein Marcus Steinweg is presenting diagramms from 3 September to 15 October 2011 at gallery BQ, Berlin. 

n.b.k.Showroom
Manfed Pernice

For the n.b.k. Showroom, artist Manfred Pernice develops the “sculptural presentation” 
von der stange (off-the-rack), in situ and as a walkable cycle of works. For the occasion, ten new sculptures are assembled, each one differently, yet of the same elements—archive materials, sculptural set pieces or parts of earlier works—and the material is re-evaluated in its potentiality. Similar to the method of recycling, Pernice recomposes various materials of various origins for a new aesthetic surplus value and returns them into the context of art, also reproduces them in this context. Through these combinations of “variable elements” not only the versatility of Pernice’s artistic material becomes obvious, but also the artist’s various research interests become visible in the fragments.

Curator: Marius Babias

Please scroll down for the English version

n.b.k. Ausstellungen

Kunst und Philosophie
3. September – 30. Oktober 2011

n.b.k.Showroom
Manfred Pernice
6. September – 29. Oktober 2011

Video Of The Month 
Ina Wudtke
n.b.k. Video-Forum
September 2011

Öffnungszeiten 
Ausstellungen (Erdgeschoss)
Dienstag – Sonntag 12 – 18 Uhr
Donnerstag 12 – 20 Uhr

Showroom (1. Etage)
Dienstag – Freitag 12 – 18 Uhr
Donnerstag 12 – 20 Uhr

Video-Forum und Artothek
Dienstag / Donnerstag 14 – 20 Uhr
Mittwoch / Freitag 14 – 18 Uhr

English version

n.b.k. Exhibitions

Kunst und Philosophie
3 September – 30 Oktober 2011

n.b.k.Showroom
Manfred Pernice
6 September – 28 Oktober 2011

Video Of The Month 
Ina Wudtke
n.b.k. Video-Forum
September 2011

Opening Hours
Exhibiton (Ground Floor)
Tuesday – Sunday 12 – 6 pm
Thursday 12 – 8 pm

Showroom (First Floor)
Tuesday – Friday 12 – 6 pm
Thursday 12 – 8 pm

Video-Forum and Artothek
Tuesday / Thursday
2 – 8 pm
Wednesday / Friday
2 – 6 pm

Videostill: João Maria Gusmão & Pedro Paiva, Wheels, 2011

neuer.berliner.kunstverein.e.V

Labirinto-zoom_web
Abbildung/Image: Labyrinth, Tiny Domingos, 2011, mixed media on paper

Project space. Display 1
Tiny Domingos / Hans Kuiper

Eröffnung/Opening 
Freitag 26.08.2011 um 19.00 Uhr
Öffnungszeiten: 
Samstag 27.08: 15 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

von 26.08.2011 – bis 20.09.2011

English version below

Gleichheit von Gerade und Fläche, von Fläche und Volumen. Das heißt,
daß die Berücksichtigung des Raums der Aus- bzw. Erschöpfung einen
neuen Sinn und einen neuen Gegenstand liefert: die Potentialitäten
eines beliebigen Raums ausschöpfen. (Gilles Deleuze, “Erschöpft”)

(Paris, Minuit 1992, dt. von Erika Tophoven)

Project space, display 1 ist die erste gemeinsame Ausstellung von Tiny Domingos und Hans Kuiper. Sie markiert den Beginn eines Annäherungsprozesses und der Zusammenarbeit zweier Künstler mit unterschiedlichen Lebensläufen und Entwicklungen: Tiny Domingos (Lissabon/Berlin) und Hans Kuiper (Amsterdam/Berlin).
Ausgangspunkt und zugleich Titel der Ausstellung, deren zweiter Teil für September vorgesehen ist, ist der Begriff des „project space“. Unsere Absicht ist es, sich auf die denotative Bedeutung dieser beiden Worte zu konzentrieren, wobei die Idee des „experimentellen von Künstlern organisierten Ausstellungsraums“ außer Acht gelassen wird. Der Begriff „Projekt“ wird hier als „architektonisches Projekt“, „Entwurf“, „work in progress“ sowie Projektion einer Vision oder eines Films verstanden. Wir wollen daher mittels einer Rauminstallation, welche – wie das Rückenmark – als Basis für unsere entropischen Betrachtungen dienen wird, den Ausstellungsraum idealisieren und transformieren.

—————————————————-

“There is equality between the straight line and the plane and between
the plane and the volume: the consideration of space gives a new meaning
and a new object to exhaustion—exhausting the potentialities of an any-space-whatever.”

Gilles Deleuze, “The Exhausted”, Essays Critical and Clinical

Project Space, Display 1 is the first joint exhibition by Tiny Domingos and Hans Kuiper. It marks the beginning of a process of rapprochement and cooperation between two artists with different life cycles and trends; Tiny Domingos (Lisbon / Berlin) and Hans Kuiper (Amsterdam / London).
Starting point and also the title of the exhibition–the second part is scheduled for September–is the concept of “project space”. Our intention is to focus on the denotative meaning of these two words, with the idea of ‘experimental exhibition space organized by artists’ will be left aside. The term “project” is understood here as an ‘architectural project’, ‘draft’, ‘work in progress’ and ‘projecting a vision or a movie’. We therefore want to install by a space which, like the spinal cord, will serve as the basis for our entropic considerations, idealize and transform the exhibition space.